Archive

Archive for February, 2009

Unterschiede zwischen WPF und Silverlight

February 28th, 2009 Bernd No comments

Microsoft hat im Rahmen der “Composite Application Guidance for WPF and Silverlight” (Prism v2) eine kompakte Sammlung der Unterschiede zwischen WPF und Silverlight bereitgestellt. Es werden die Bereiche Resources, Styles, Trigger, Data Binding, Commanding und noch Verschiedenes angesprochen. Sehr nützlich um einen schnellen Überblick zu bekommen.

Tipps für Visual Studio 2008

February 26th, 2009 Bernd No comments

Man lernt ja nie aus. Diese Aussage trifft auch auf die Einstellungen und Optionen zu, die man im Visual Studio 2008 verändern bzw. anpassen kann. Ich hatte letzter Zeit ein paar Aha-Effekte, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Da ich hier mit der englischen Version von Visual Studio arbeite, kann ich leider nur die englischsprachigen Einstellungen beschreiben. Wenn mir jemand die deutschen Texte zukommen lässt, trage ich diese entsprechend nach.

Save new Projects when created” – diesen Punkt findet man unter “Tools-Options-Projects and Solutions”. Dieser, per default eingeschaltete Parameter sorgt dafür, dass neue Projekte sofort nach dem Erstellen gespeichert werden. Wenn man häufig kleine Testprojekte erstellt, die man eigentlich gar nicht aufheben will nimmt man diesen Haken raus. Sehr hilfreich um die Flut von WpfApplication1, WpfApplication2, … usw. zu vermeiden. Danke an Tom Müller für diesen Tipp!

VS2008Options

Startup project – current selection” – Wenn man mehrere ausführbare Projekte in einer Solution hat, ist es mühsam immer das zu startende Projekt per Kontextmenu als “Startup Project” zu setzen. Im Konfigurationsdialog der Solution gibt es unter “Common Properties-Startup Project” die Möglichkeit auf “Current Selection” umzustellen. Dadurch erreicht man, dass beim Ausführen das momentan selektierte Projekt ausgeführt wird.

SolutionConfigSnip

XAML Files mit dem Sourcecode Editor öffnen” – Eine Einstellung die ich schon relativ lange verwende, die aber momentan einen kleinen Hype in der WPF Community erlebt (z.B. hier). Wer mit der Performance des eingebauten WPF Designers / XAML Editors nicht zufrieden ist, kann Visual Studio dazu bringen XAML Files mit dem normalen Source Code Editor zu öffnen. Dazu das Kontextmenü auf einer XAML Datei im Solution Explorer öffnen und “Open with …” auswählen. In dem Dialog der sich daraufhin öffnet, wählt man nun in der Liste den Source Code Editor aus und klickt rechts auf “Set as Default”. Ab jetzt werden XAML Files standardmäsig mit diesem Editor geöffnet. Braucht man doch einmal den Designer wählt man einfach im Kontextmenü des XAML Files den Punkt “View Designer”.

Viel Spaß mit den Tipps. Vielleicht war ja für den einen oder anderen etwas Neues dabei.

Categories: Verschiedenes Tags:

Treffen der dodned User Group Franken

February 23rd, 2009 Bernd No comments

Am 26. Februar ist es wieder soweit. Die Winterpause ist vorbei und die dodned User Group Franken trifft sich zum ersten mal im Jahr 2009. Und zwar am Donnerstag den 26. Februar. Diesmal wird Daniel Zeiss über Dynamic Linq sprechen. Für regelmäßige DNUG Teilnehmer winkt beim diesjährigen Gewinnspiel eine MSDN Premium Lizenz!

Treffpunkt ist um 19 Uhr bei netlogix GmbH & Co. KG, Andernacher Straße 53, 90411 Nürnberg.

Categories: Neuigkeiten Tags:

Uncle Bob schreibt über SOLID

February 15th, 2009 Bernd No comments

Robert C. Martin alias Uncle Bob gibt Tipps zum erfolgreichen Start mit den SOLID Prinzipien. SOLID besteht aus fünf Prinzipien, die uns Entwicklern helfen wartbaren, lesbaren, erweiterbaren, kurz qualitativ hochwertigen Code zu schreiben.

In der vor kurzem ins Leben gerufenen Initiative Clean Code Developer (CCD), sind alle diese Prinzipien in den verschiedenen Graden verankert. Dort findet man noch viel mehr Informationen zu professioneller Softwareentwicklung – nix wie hin!

Tools für WPF und Silverlight Entwickler

February 14th, 2009 Bernd No comments

Ich sehe schon die Gedanken in euren Köpfen : “Oh je, schon wieder einer der ‘ne Toolliste postet”, “Nicht schon wieder. Scott Hanselman macht das doch schon seit Jahren”. Ihr habt ja recht – trotzdem tue ich es, in der Hoffnung Ergänzungsvorschläge zu bekommen.

  • KAXAML – Ein super XAML Editor, mit dem mal schnell mal was ausprobieren kann ohne gleich das Visual Studio zu starten. Er bietet ein geteiltes Fenster, so dass der XAML Code und das gerenderte Ergebnis auf einem Blick zu sehen sind. Syntax-Highlighting und Codevervollständigung gehören auch zum Funktionsumfang. In der aktuellen Beta Version wird auch Silverlight 2 unterstützt.
  • Snoop – Snoop könnte man als “Visual Debugger” bezeichnen. Das Tool kann sich zur Laufzeit an eine WPF Anwendung “attachen” und zeigt dann den Visual Tree derselben an. Dort lassen sich z.B. Properties verändern und Routed Events verfolgen. Wie man Databindingprobleme mit Snoop findet, habe ich hier beschrieben.
  • ShowMeTheTemplate – Zeigt die Templates (ControlTemplate, DataTemplate und ItemsPanelTemplate) für alle mit WPF ausgelieferten Controls an. Auf MSDN gibt es auch Beispiele für ControlTemplates: “Control Template Examples”.
  • Crack.Net – Crack.Net ist zwar kein Tool das speziell für WPF entwickelt wurde, es wurde aber mit WPF entwickelt. Ähnlich wie Snoop “attached” sich Crack.Net an eine laufende .Net Anwendung. Es ist möglich, den managed Heap der Applikation zu untersuchen, Objekte können direkt verändert werden und mit IronPython ist sogar Scripting Support vorhanden. Der Entwickler Josh Smith hat hier konsequent das M-V-VM Pattern verwendet. Ein Blick auf den Sourcecode kann hier nicht schaden.
  • Performance Profiling Tools for WPF – Sammlung von fünf Tools von Microsoft, die helfen sollen Performanceprobleme bei WPF Anwendungen zu finden bzw. zu vermeiden. Mit dem enthaltenen Visual Profiler lässt sich auch mal schnell ein Performancevergleich zwischen zwei Rechnern machen.
  • Mole – Ein Visualizer für Visual Studio mit dem während des Debuggens nicht nur sämtliche Eigenschaften eines Objekts editiert werden können, sondern bei WPF Anwendungen auch der Logical/Visual Tree betrachtet werden kann.
  • Dr. WPF’s Code Snippets – sind zwar kein Tool, aber auch sehr hilfreich. Momentan sind Snippets für Dependency Properties, Routed Commands und Routed Events enthalten. Wer selber Code Snippets schreibt, findet mit dem Snippet Editor einen Helfer.
  • Microsoft Expression Blend – Das Design Tool für WPF und Silverlight (mit SP1 für Expression Blend). Bisher habe ich es nur rudimentär verwendet. Ich glaube aber, dass es auch für Entwickler sehr hilfreich ist, dieses Tool zumindest in den Grundzügen zu beherrschen.

Tools können sehr hilfreich sein, sind aber natürlich kein Allheilmittel! Bei vielen Problemen kann es auch helfen, einfach einen Kollegen über den Code schauen zu lassen.

Welche Tools verwendet ihr bei der WPF Entwicklung?

Categories: Softwareentwicklung Tags: